Heynrich von Holbach, in der czoppeten gesessen, und seine Ehefrau Anna verkaufen mit Zustimmung ihres Lehnsherrn, des Abts Johannes Hochhers von Paulinzella, 14 Schillinge Pfennige Geldes und 4 Pfennige, drei Vierteil Korn, drei Vierteil Gerste, 2 Maß Hafer und 7 Hühner Erbzinsen, jährlich am Michaelstage zu entrichten, dem genannten Abte. Die genannten Zinsen, die zu Niederschwarza liegen, haben der genannte Heinrich von Holbach, Reynhard von Holbach und ihre Erben von dem Abt zu Lehen gehabt. Zinsleute: Heynrich Freysman gibt 3 Schillinge Pfennige, ein Maß Hafer und ein Huhn von einem Viertel einer Hufe, do her offe siczed, Dytherich Czuryd 3 Pfennige von einem Acker in dem werde, Heynrich Kurbeler 3 Pfennige von Äckern zu Wintdorff, Gunther Hyrs 3 Viertel Roggen, 3 Viertel Gerste und 2 Hühner von dem Gute, daz Meynhardis ist gewest, Heynrich Wyspard und sein Bruder Hannes 3 Pfennige von einem Weingarten in dem werde under dem berge, Apell Kocheberg 1 Schilling Pfennige von einem Weingarten, von Bäumen und von einer sateln gelegen in der sremse, Hannes Kyrner 3 Schillinge Pfennige und ein Huhn von eyme werde und 1 Schilling Pfennige von einem Acker und von einem Weingarten, genant der schybelechte wingarte, und von Bäumen und einem Acker gelegen obir dem graben, Heynrich Kocheberg 2 Schillinge von Haus und Hof do her yczunt offe syczed, Gunther Smed 15 Pfennige, ein halb Mass Hafer weniger eine Metze und ein halbes Huhn von Haus und Hof und von einem halben Viertel Artlandes in der ouwe, Hannes Wispard 15 Pfennige, einen halben Scheffel Hafer weniger eine Metze und ein halbes Huhn von einem halben Viertel Artlandes in der ouwe, Otto Wispard 6 Pfennige und ein halbes Viertel Hafer von einem Sechstel eines halben Viertel Erbes in der ouwe, Dytherich Summer 5 Pfennige von 3 Äckern zu Wintdorff neben der straße und 2 Pfennige von Äckern und Weiden gelegen by dem Wirbachßbache und ein Huhn und ein Viertel eines Huhnes von ammern boumen an dem Berge obir dem werde, Hans Dolczman 3 Viertel eines Huhnes von ammer boumen an dem Berge obir dem werde. Für diese Zinsen hat der Abt von syner eygen habe unde vertlichen erbe 20 rheinische Gulden bezahlt. Derselbe stiftet dieselben nach seinem Tode zu einem Seelgeräte. Der Seelgeräter soll sie anlegen an gebuwede unsirs monstirs, crucegangis, rebentyrs unde physels nach Rat und Anweisung des Abtes und des Priors. Ausser dem Abte und Heinrich von Holbach hat noch Dytherich von Grußen czu Quedilstorff gesessen sein Siegel an den Brief gehängt. Zeugen: er Iohans Scharsmed cappelan czu der cziit dez obgnanten clostirs, er Iohans Holczschuch pharrer czu Vlloube, Clawes Beste, Heynrich unde Gocze syne ßone, Heynrich Kirchener, Hans Styne, Hans Ruße, Hannes Thyme, alle zcu Blangkenberg gesessen, unde andir vyll gloubiger lute.
Landesarchiv Thüringen – Staatsarchiv Rudolstadt » Paulinzellaer Dokumente » 1 Paulinzella
thulb-logo-gray
stat2_logo.png